Ausgabe vom 16.05.2019

Liebe Leserinnen und Leser,

die Politik hat auch auf europäischer Ebene die CO2-Bepreisung auf der Agenda. Bundeskanzlerin Angela Merkel brachte beim EU-Gipfel in Rumänien eine „Koalition der Willigen“ ins Gespräch. Bauminister Horst Seehofer wehrt sich gegen eine Mehrbelastung aus einer CO2-Steuer und spricht sich für die Steuerentlastung bei der Gebäudesanierung aus.

Einen „Club der Willigen“ suchen die Stadtwerke Stuttgart in der Wirtschaft und im Wohnungsbau. Warum außerdem BHKW nicht zur urbanen Energiewende passen, erläutert Stadtwerkechef Olaf Kieser im Interview.

Ganz offensichtlich zur Energiewende passen Solarpachtmodelle. Hier sei der Markt noch nicht gesättigt, so DZ-4-Gründer und Geschäftsführer Tobias Schütt im Gespräch.

Weitaus weniger erfolgreich sind Smart Meter. „Bislang ist das Thema noch nicht wirklich beim Kunden angekommen“, erklärt Envia-M-Vorstandschef Stephan Lowis. Aber der Versorger werde das Geschäft weiter betreiben und will Smart Meter mit Mehrwerten anbieten.

Ich wünsche Ihnen eine spannende Lektüre.
Oliver Risse
Redakteur
energate immo
  • Koalition nimmt Änderungen für Fernwärme zurück

    Berlin - Laut Vertretern von Union und SPD wird es mit dem Gebäudeenergiegesetz keinen Methodenwechsel bei den Primärenergiefaktoren für die Fernwärme geben. Wann das Gesetz im Kabinett verabschiedet wird, ist weiter offen…
  • Seehofer für Steuerentlastung bei Gebäudesanierung

    Düsseldorf - Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will dem Klimakabinett vorschlagen, die Sanierung von Altbauten in mehreren Schritten steuerlich absetzbar zu machen. "Der Altbaubestand hat das größte Potenzial der CO2-Reduzierung"...
  • Merkel will CO2-Bepreisung diskutieren

    Berlin - Bundeskanzlerin Merkel zeigte sich beim EU-Gipfel in Rumänien offen für eine CO2-Bepreisung in den Sektoren Verkehr und Wärme. Eine "Koalition der Willigen" könne dazu den ersten Schritt machen, denn eine gesamteuropäische Lösung dauere zu lange...
  • Umweltministerium will Emissionshandel nicht ausweiten

    Berlin - Die Ausweitung des Emissionshandels auf den Verkehrssektor ist aus Sicht des Bundesumweltministeriums keine Option für mehr Klimaschutz. Das Ministerium verweist in einer Analyse auf lange politische Prozesse und die geringen tatsächlichen Auswirkungen. Auch für den Gebäudesektor ist die Ausweitung laut Ministerium keine Alternative...
  • Agora-Thinktanks machen Vorschläge für Klimaschutzgesetz

    Berlin - Die Thinktanks Agora Energiewende und Agora Verkehrswende schlagen eine CO2-Bepreisung von 50 Euro pro Tonne und eine "Klimabonus-Rückerstattung" vor. Die Bundesregierung dürfe den Klimaschutz nicht weiter auf die "lange Bank" schieben, sonst drohten Strafzahlungen zwischen 30 und 60 Mrd. Euro innerhalb des nächsten Jahrzehnts...
  • Baden-Württemberg verpflichtet Kommunen zur Wärmeplanung

    Baden-Baden - Das Land Baden-Württemberg verpflichtet die 103 größten kreisfreien Städte zu einer Wärmeplanung. Darauf hat sich die grün-schwarze Koalition bei den Eckpunkten für das neue Klimaschutzgesetz nach langen Diskussionen geeinigt, sagte Landesumweltminister Franz Untersteller (Grüne)...
  • Noll: Mehr als nur eine Preisfrage - Klimaschutz, Energiekosten und Wettbewerbsfähigkeit

    Berlin - Angesichts der Debatte um den Klimawandel diskutiert die Politik derzeit auch eine CO2-Bepreisung. Dabei melden sich immer wieder Mahner zu Wort, die Industrie müsse vor zu hohen Energiekosten "geschützt" werden. Entscheidend ist aber nicht der Preis der Energie, sondern die Energieproduktivität, meint Christian Noll, Vorstand der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz (Deneff) im Gastkommentar...
  • EU-Fördergelder für Geothermieprojekt in Bochum

    Bochum - Für den Aufbau einer innovativen Wärme- und Kälteversorgung im Rahmen des Energiekonzepts "MARK 51°7" erhalten die Stadtwerke Bochum und das Internationale Geothermiezentrum Bochum EU-Fördergelder...
  • Lowis: "Das Thema Smart Meter ist beim Kunden noch nicht angekommen"

    Chemnitz - Trotz schwieriger Rahmenbedingungen setzt der Energieversorger Envia-M beim Wachstum auch auf das digitale Messwesen. "Wir tun dies auch, da wir sicher sind, dass sich mit entsprechenden Angeboten Geld verdienen lässt", sagte Vorstandschef Stephan Lowis im Interview mit energate. Darin sprach er auch über den stockenden Breitbandausbau, digitale Angebote für Kunden und den Windkraftausbau...
  • Smart Home: Vorbehalte überwiegen

    Leinfelden-Echterdingen - Beim Thema Smart Home überwiegt bei Kunden nach wie vor die Skepsis. Das hat eine Analyse des Beratungsunternehmens Vico Research & Consulting ermittelt, das dazu mehrere tausend Internetbeiträge analysiert hat. 64 Prozent dieser Beiträge waren negativer Natur...
  • Lang: "Glasfaser und Lorawan sind für Regionalversorger wichtige Wachstumsfelder"

    Braunschweig - Energiewende und Digitalisierung setzen den gesamten kommunalen Sektor einem großen Wandlungsdruck aus. Die jüngst gegründete BS-Energy-Tochter Kom-Dia hilft Städten und ihren Versorgern beim Glasfasernetzausbau, der Smart-City-Infrastruktur sowie der E-Mobilität. Im Interview stellt Geschäftsführer Volker Lang Kom-Dia vor...
  • Smart Meter: Commetering kooperiert mit Discovergy

    Aachen/Kirchdorf - Die Commetering GmbH kooperiert beim Rollout digitaler Stromzähler mit dem Smart-Metering-Dienstleister Discovergy. Die gemeinsam angebotenen Lösungen visualisieren Energieerzeugung und Stromverbrauch in Echtzeit via Webportal oder Smartphone-App...
  • Sprit aus der Klimaanalage

    Karlsruhe/Toronto - Ein Forscherteam der Universität von Toronto und des KIT will mit aus der Gebäudeluft entnommenen CO2 synthetische Energieträger herstellen. Für den notwendigen Strom könnten in Gebäude integrierte Solaranlagen sorgen...